BGH zur Verwirkung von Elternunterhalt

Ein Kontaktabbruch des unterhaltsberechtigten Elternteil gegenüber dem unterhaltsverpflichteten volljährigen Kind stellt regelmäßig eine Verfehlung dar. Sie führt aber nur ausnahmsweise bei Vorliegen weiterer Umstände, die das Verhalten des Unterhaltsberechtigten auch als schwere Verfehlung i.S.d. § 1611 Abs.1 Satz 1,Alt. 3 BGB erscheinen lassen, zur Verwirkung des Elternunterhalts.

Eine schwere Verfehlung gemäß § 1611 Abs.1 Satz1 Alt. 3 BGB kann regelmäßig nur bei einer tiefgreifenden Beeinträchtigung schutzwürdiger wirtschaftlicher Interessen oder persönlicher Belange des Pflichtigen angenommen werden

Bitte teilen Sie uns mit Ihren Freunden und Kontakten